07.02.–07.03.2020 // LANDSCHAFTEN EINES UNVOLLENDETEN – Der Nachlass des Ludwig-Richter-Schülers Ottokar Renger

Eröffnung: 07.02.2020 um 20 Uhr

Einführung: Marius Neuber
Musik: Florian Hartfiel mit Klavierbegleitung

Wenn »Kunst ein Stück Natur ist, gesehen durch ein Temperament« (E.Zola), dann gehören die Bilder Ottokar Rengers einer leisen Kunst an. Neben der handwerklichen Souveränität ist es ihre beschreibende und gefällige Weise, die beim Betrachten seiner Landschaften zumeist den Eindruck von Heiterkeit hinterläßt.

Ottokar Renger, Alpenlandschaft, vermutl. 1873, Aquarell, 9,5 × 21,0 cm

Als Vertreter des Schülerkreises um Ludwig Richter stand er unter dem Einfluß von Hochromantik und naturalistischer Kunstauffassung. Jenseits von kunsthistorischer Einordnung war es Begabung und Fleiß, die ihn auszeichneten. Aber für die Entwicklung einer eigenständigen Charakteristik seines Schaffens reichte ihm die zur Verfügung stehende Lebenszeit nicht aus.
In der Phase der Orientierung und seine Laufbahn eben nur angebrochen, beschreibt man eventuell den letzten Status seiner Unvollendetheit. Die Sammlung vorübergehend einem empfänglichen Publikum zugänglich zu machen, auch im Wissen, dass Künstlernachlässe solchen Alters in dieser relativen Geschlossenheit nicht mehr vorkommen, ist das Anliegen der
Verfasser Marius Neuber und Norbert Franke.

FR 10.01. / 21:00 Uhr – club|debil MAGADAN & UNCLE GRASHAS FLYING CIRCUS

Magadan zählen zu den beeindrukendsten Newcomern der europäischen Power Electronic- / Industrialszene. Hervorgegangen aus dem tschechischen Dark Ambient-Projekt Stor, porträtieren die beiden Mitglieder M.K.Vermin und Guldur ihre Ansichten zu verstörenden Themen unter anderem in Bezug auf die Geschichte der politischen und sozialen Unterdrückung. Verfolgung, Elend, Aufruhr und Widerstand, werden durch einen radikalen Soundwall ausgedrückt und akkustisch erlebbar gemacht, dass es seines gleichen sucht. Rauhe Geräusche und modernste Produktiontechniken vereinen eine klangestetische Mischung des Grauens welche sich aus harten Industrie-Samples, verzerrten Synthesizern, kaputten Keyboards und eigenartigen Klang- und Stimmensamples aus den Archiven Magadans zusammensetzt. Als Zuhörer ergibt man sich einem quälend, bedrohlichem Mahlstom der eine hypnotische Sogwirkung entfacht, welche ein Wegghören unmöglich machen will.

Do 16.01. / 19:30 Uhr – Island Mehr als Feuer und Eis – Reisereportage von Anreas Otto

 

Unberührte, wilde Landschaften, riesige Gletscher im Kontrast zu gewaltigen Vulkanen, eine seltene Tier- und Pflanzenwelt. Das ‘trotzige Ende der Welt’ nahe am Polarkreis ist ein Paradies für Naturliebhaber und kaum einer kann dem magischen Reiz Islands widerstehen. Was bleibt, sind intensive und unvergessliche Erlebnisse, nicht nur zwischen Feuer und Eis.