verorten – besetzen – einnehmen // 25.–27. Juni 2021

Mona Sophia Freudenreich – Künstlergruppe Hrrrrrrr – Josef Panda

Die Alte Feuerwache Loschwitz gibt das Haus temporär für Studierende der Hochschule für Bildende Künste Dresden frei. Dafür wurden Student*innen aufgefordert, sich einzeln, in Gruppen oder als Klassenverband mit ihrem Konzept für einen oder mehrere Räume zu bewerben. Bespielt werden temporär vom 25.–27. Juni 2021 der Dachsaal, die Galerie, die Trille und der Garten.

Mona Sophie Freudenreich (Dachsaal)

Während ich schlafe, bin ich wach.
Im Dunkel der Schatten zeichnen sich Gestalten ab.
Sie sind mir vertraut, aber ich habe ihre Namen vergessen.
Im Traum begleiten sie mich.
Ich trage sie in den Tag, um ihr Geheimnis zu kennen.
Immer ein wenig weiter, bis sie in mir ihr Zuhause finden.

In einer Zwischenwelt verortet, zeichnen sich im Dachgestühl der Alten Feuerwache traumartige Gestalten im Dunkel ab. Assoziative Sequenzen gewähren Einblicke in Schatten-Räume, deren Bewohner zu geheimnisvollen Begleitern werden.

Josef Panda (Trille)

Anstammung – Eine Stammtischbesetzung in 5 Akten

Josef Panda, Anstammung – Eine Stammtischbesetzung in 5 Akten

 

Die Performance im Barraum “Trille” beschäftigt sich mit dem Mikrokosmos Stammtisch.
Stammtische sind Orte der Zugehörigkeit. Stammtische sind besetzte Orte in Bars, Kneipen, Gartenlokalen oder Biergärten. Dieses soziale Phänomen lässt sich geballt auch am nahegelegenen Körnerplatz beobachten und Josef Panda nimmt diese als Ausgangspunkt für Assoziationen, Recherchen und Gespräche welche zu Bausteinen für diese Stammtischbesetzung werden. Prost!

 

Kollektiv hrrrrrr

Das Kollektiv hrrrrrr erarbeitet in einem gemeinsamen Prozess Methoden zu Fragestellungen, die sich durch die kollektive künstlerische Auseinandersetzung mit alltäglichen und gesellschaftlichen Normen ergeben.
Zu dem Titel HOW TO DO STH. entwickelte Videoarbeiten werden in einer räumlichen Installation gezeigt.