SO. 26.11. 20 Uhr – club|debil präsentiert: KOLLAPS – Sibling Lovers European Tour – special guest: OPERANT

KOLLAPS
Nach der 2015er Debüt-EP „Heartworm“ hat das Melbourner Industrial Projekt Kollaps seinen ruhelosen, harten DIY post-industriellen Noise weiter verfeinert. Durch die Anwerbung des Doom / Noise Veteranen Damian Coward [Heirs, High Tension] für Bass / Percussion / Produktion im Jahr 2016, können Wade Black (Gesang) und Robin W. Marshs (Schlagzeug, Programmierung) mit ihrem aktuellen Werk „Sibling Lovers“ die Spannung zwischen den beiden Energien von Chaos und Kontrolle intensivieren, der den Kern von Kollaps’ Sound ausmacht.

Die für die Band typischen unruhigen Texturen und rohen Klänge werden mittels Nicht-Instrumenten wie Metallresten, Kunststoffkörpern oder Stahlstäben erzeugt. Für die Band ist dies keine leere “industrielle” Geste, es ist ein Weg, den Schutt der postmodernen Gesellschaft buchstäblich gegen sich selbst zu wenden. Der Gesang umgeht dabei den Schreibtisch und läuft direkt durch Verstärker, um das Gefühl einer rohen, unbehandelten Stimme zu schaffen.

Konzeptionell folgt „Sibling Lovers“ dem Vorgänger als Versuch, die individuellen Krankheit als Manifestation einer kranken modernen Gesellschaft zu erforschen. Für den Texter Wade Black ist „Sibling Lovers“ Selbsterkenntnis und Beichte in einem: Bilder von körperlichen Verfall (Krebs, Kolostomiebeutel, Herzwürmer) verwendet werden, um eine bösartige Welt der Schlachthöfe, von Inzest und Alkoholismus zu .

Kollaps haben sich einen Ruf für wilde Live-Shows und gewalttätige Performances erarbeitet, und damit in Australien stets ein ebenso wildes Publikum angezogen, darunter einige der besten lokalen und ambitionierten Underground-Performer [All Seeing Hand (NZ), Armor Group, Military Position, Mensch, Complete, DIM , Elisabeth Dixon, Primitive Calculators]

Gemischt von Ivan Lisyak (jetzt bei Sibiria Records) und gemastert von James Plotkin (Sunn0)), Khanate) erschien „Sibling Lovers“ am 29. September 2017 auf TRAIT RECORDS in Australien & SILKEN TOFU für Europa – TRT005 / STX.57.

OPERATOR
Operator ist ein in Berlin ansässiges Duo, bestehend aus Luna Vassarotti, Label Boss von Instruments Of Discipline und August Skipper vom Post-Punk / Darkwave-Act Ascetic. Die beiden experimentellen Musiker legen nach der schweren und drückenden „ZK_II“ EP die im September 2016 erschien, die EP „Zero Knowledge“ nach…
Zero Knowledge ist faszinierender Ausflug durch dunkle, experimentelle, harte Elektronik – vielleicht nichts für schwache Nerven – aber für diejenigen, die ihre industriellen Rohstoffe und Herausforderung suchen …

NSK – Ein Volk ohne Raum, ein Staat in der Zeit

NSK-Vortrag Alexander Nym

Samstag 29. Juli 2017, 20 Uhr

Vortrag:
Ein Volk ohne Raum, ein Staat in der Zeit
Ursprung und Entwicklung des NSK-Staats

von Alexander Nym, Kulturwissenschaftler

1992 in den Wirren des Zerfalls Jugsolawiens entstanden, irritiert und interveniert der NSK Staat seit 25 Jahren.
Doch was verbrigt sich hinter diesem Phantom der Neuen Slowenischen Kunst (NSK): Ein Staat ohne Territorium, ein Kunstprojekt, eine Geheimgesellschaft, oder eine kulturpolitische Ideenschmiede?
Ebenso vielfältig wie die Zuschreibungen sind seine Erscheinungsformen, wie die aktuelle OSTRALE mit ihrer NSK-Sektion zeigt.
Kulturwissenschaftler und NSK-Diplomat Alexander Nym lädt zu einer multimedialen Reise durch den NSK-Staat, seine Hinter-, Unter- und Beweggründe.

Alte Feuerwache Loschwitz
Fidelio-F.-Finke-Straße 4
01326 Dresden

Eine Veranstaltung der Alten Feuerwache Loschwitz in Kooperation mit Kultur Aktiv und der NSK Akademie.

Im Anschluss Musik und Tanz beim inoffiziellen Staatsakt mit Gelegenheit zur Einbürgerung.

08.05.2017-04.06.2017 And the Living is Easy – Ludwig Kupfer

08.05.2017-04.06.2017 And the Living is Easy

Ludwig Kupfer / Fotografie und Malerei

Eröffnung: Montag 08.05.2017 / 20:00 Uhr

Die Ausstellung and the living is easy von Ludwig Kupfer zeigt eine Auswahl von neuesten Arbeiten, die als Produkte einer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem urbanen Umfeld entstanden sind. Dabei eröffnen die Malereien architektonische Räume und bilden Konstrukte, die durch ein abstraktes Wechselspiel zwischen Räumlichkeit und Fläche mit einer konstruktiven Widersprüchlichkeit arbeiten. Die fotografischen Arbeiten dokumentieren den künstlerischen Umgang mit der visuellen Rezitation geläufiger Werbebanner im urbanen Außenraum. In angelehnter Bildsprache wird das Medium der Fotografie spielerisch hinterfragt und dessen abbildhafter Charakter erweitert.

Der Titel and the living is easy ist eine freie Anspielung auf einen geläufigen Pop- und Jazzstandart, als Paradebeispiel für eine Stück dessen öffentliche Wahrnehmung sich durch mannigfache Neuinterpretation von der eigentlichen Kontextualisierung loslöst.

Ludwig Kupfer (*1989 in Zittau) ist seit 2016 Meisterschüler bei Prof. Christian Macketanz an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

www.ludwigkupfer.de

FR 23.06. – ab 20:00 Uhr
HELIUM5
Elbhangfest

HELIUM5 macht aus dem Fundus des Alternativ-Metal ihre eigene progressive Marke. Sie scheren sich weder um Klischees noch um Befindlichkeiten. In Helium5´s harter Gangart ist für jeden Geschmack ein Arschtritt dabei.