PAPERWORKS – Matthias Lehmann

Eröffnung: FR 09.04.2021 um 20 Uhr

Kuratorische Begleitung: Dr. Carolin Quermann, Kustodin Städtische Galerie Dresden

Katalog zur Ausstellung:
PAPERWORKS
Matthias Lehmann
9. April bis 8. Mai 2021
Hrsg.: Kunst- und Kulturverein Alte Feuerwache Loschwitz
Autor*innen: Dr. Carolin Quermann, Kustodin Städtische Galerie Dresden
ca. 40 Seiten, 17 x 24 cm Softcover, Klebebindung

Für einen Besuch der Galerie:

Der Besuch der Ausstellungen ist möglich. Bitte vereinbaren Sie dafür einen Termin über maren.marzilger@feuerwache-loschwitz.de oder telefonisch unter der 0173 3253408. Bitte beachten Sie, dass für den Besuch der Nachweis über einen tagesaktuellen Schnell- oder Selbsttest sowie die Kontaktnachverfolgung (Name, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, Anschrift sowie Zeitraum und Ort des Besuches) im Sinne der Corona-Schutzverordnung vom 29. März 2021 notwendig sind. In der Galerie besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasenbedeckung.

PAPERWORKS – Matthias Lehmann // 09.04.–08.05.2021

Kuratorische Begleitung: Dr. Carolin Quermann, Kustodin Städtische Galerie Dresden
Eröffnung: Freitag 9. April 20 Uhr (online)
Finissage mit Katalogpräsentation: Samstag 8. Mai 20 Uhr (unter Vorbehalt)
Matthias Lehmann, Entwurf Paperworks
Die Ausstellung PAPERWORKS zeigt Ergebnisse des durch die STIFTUNG KUNSTFONDS geförderten Arbeitsstipendiums, welches Matthias Lehmann nutzte, um das eigene Werk inhaltlich neu auszurichten:
“Die Alte Feuerwache ist von einer unbekannten Erscheinung heimgesucht worden, die sich an der Wand ausgebreitet und einen dynamischen Tentakel ausgebildet hat, der den Raum auf eine sehr eigene Weise erkundet. Dieses raumgreifende Gebilde, das der Besucher durchschreiten kann, stammt von Matthias Lehmann und besteht aus Papier.
Der Künstler befasst sich schon länger mit den stofflichen und statischen Eigenschaften des Alltags-Werkstoffs Papier, um dessen Grenzen auszuloten: Was ist mit diesem fragilen weißen Material machbar, wie weit kann man es durch Faltungen und Kombinationen verformen, wie tragfähig, wandelbar und lebendig ist es?
Ausgangspunkt seiner Skulpturen ist eine 3D-Software, in der er seine Ideen entwirft und modelliert. Dazu muss man wissen, dass alle virtuellen Objekte aus Polygonen bestehen – meist aus Dreiecken, die miteinander verbunden werden. In einem aufwändigen Verfahren baut Matthias Lehmann diese komplizierten Deltaeder aus Papier nach. Anfänglich liegen die Papierbögen plan übereinander. Doch schon mit der ersten Faltung eines Blattes greift das Papier sofort und unumkehrbar in den Raum ein: Es wird dreidimensional. Das Material verlangt dabei nach einem spezifischen Umgang, es behauptet seine Eigenheiten und seinen Eigensinn, denen Matthias Lehmann experimentell nachspürt und mit handwerklichen Lösungen begegnet. Die Realisierung weicht dabei immer von der virtuellen Welt ab: Die geometrische Perfektion verliert sich genauso wie die cleane Erscheinung. Gerade in dieser Nicht-Entsprechung steckt der spielerische, kreative Raum, in dem Abweichungen, Ungenauigkeiten und Fehler auftreten, kurz: in dem das Leben spielt, das sich bald verselbständigt, den Raum erobert und seinen Tentakel ausfährt.”

Text: Dr. Carolin Quermann

Katalog zur Ausstellung:
PAPERWORKS
Matthias Lehmann
9. April bis 8. Mai 2021
Hrsg.: Kunst- und Kulturverein Alte Feuerwache Loschwitz
Autor*innen: Dr. Carolin Quermann, Kustodin Städtische Galerie Dresden
ca. 40 Seiten, 17 x 24 cm Softcover, Klebebindung

verorten – besetzen – einnehmen // 14.–16. Mai 2021

Ausschreibung für die Studierenden der HfBK Dresden
Einsendeschluss: 28.03.2021

Die Alte Feuerwache Loschwitz gibt das Haus temporär für Studierende der Hochschule für Bildende Künste Dresden frei. Dabei werden Student*innen aufgefordert, sich einzeln, in Gruppen oder als Klassenverband mit ihrem Konzept für einen oder mehrere Räume zu bewerben. Zur Verfügung stehen der Dachsaal, die Galerie, die Trille und der Garten. Dabei können sowohl raumbezogene Installationen und temporäre Ausstellungen entstehen als auch Raum für Performance geschaffen werden. Der Charakter einer Intervention ist wünschenswert.

Neben der (Neu)Besetzung des Hauses soll es im Rahmen einer öffentlichen Präsentation der Ergebnisse an den drei Tagen ein künstlerisches Begleitprogramm durch die Agierenden geben. Da es aktuell nicht absehbar ist, inwieweit das Haus einem klassischen Besuchsverkehr offen steht, sind hier digitale Alternativen mitzudenken.

Rahmenbedingungen:
Aufbau: Di 11.05.–Do 13.05.2021 / Ausstellung/Veranstaltung: Fr 14.05.–So 16.05.2021 / Abbau: Mo 17.05.–Di 16.05.2021

Bewerbungen (1 PDF-Datei) und Anfragen für eine Begehung vorab richten Sie bitte an: bewerbung@feuerwache-loschwitz.de. Die Auswahl trifft eine Jury.

 

Galerie, ebenerdig, Zugang über Tore oder Schlauchturm, ca. 50 m²
Dachsaal, 2 OG, Zugang über Schlauchturm oder Treppenhaus, ca. 40 m² inkl. Schrägen
Trille, Souterrain, Zugang 2 x über Grundstück/Garten, ca. 70 m²
Garten, 2 Zugänge, ca. 250 m²