23.5.-27.5.2018 Wer die Heimat liebt – Lisa Maria Baier und Karlotta van Cladrow

Eröffnung: Mittwoch 23.05.2018 / 19:00 Uhr

“Wir erschaffen die Kulisse einer heimatlichen Welt – provokativ unernst. Mit diversen Medien entführen wir in eine „allzu schlichte Heimat-Klischee Handlung”. Als Natur- und Tierschutz Film, aus Sorge vor gedankenloser Zerstörung von Flora und Fauna gedacht und mit ausgezeichneten Jahreszeiten Aufnahmen aus dem Reiting Gebiet, nördlich Leoben und vom Neusiedlersee, ausgestattet.”

gesonderte Öffnungszeiten: Sa. 26.05. + So. 27.05. 11:00 – 18:00 Uhr (die Künstlerinnen sind anwesend)

07.05.-20.05.2018 AIRPORT/Terminal – Inger Lise Rasmussen (DNK) / Installation, Fotogravuren

Eröffnung: Montag 07.05.2018 / 20:00 Uhr + Artisttalk: Mittwoch 09.05.2018 / 19:00 Uhr Grafikwerkstatt Dresden

Im Rahmen der Ausstellung AIRPORT/Terminal präsentiert die dänische Künstlerin Inger Lise Rasmussen ihre gleichnamige Fotogravur Serie, welche Abbildungen des alten, verlassenen internationalen Flughafen Elliniko in Athen zeigt. Die Serie konzentriert sich besonders auf Reflexionen, die zum Teil die leeren Flughafenhallen zeigen und Landschaften wilder Natur widerspiegeln. In Kombination mit der charakteristischen Architektur des East Terminals, den rustikalen Schildern, welche Reisende in der Gegend herum führen sollen, erscheint das Szenario heute, wie ein Memento Mori der Zivilisation. Die sichtbaren Zeichen des Verfalls lassen sich auch an den vom Flughafen benachbarten Sportanlagen der Olympischen Spiele Athens 2004 wieder finden. Der Eindruck entsteht das die kollektive Vergessenheit die Aufmerksamkeit der Massenmedien ersetzt zu haben scheint. Fotografisch entstand die Serie durch die Künstlerin während zweier Studienbesuche im Dänischen Institut in Athen 2015 und 2017 und wurde durch die Hoejbjerg Foto Grafiske Vaerksted als Photogravuren analog umgesetzt.

Die Einzelausstellung der dänischen Künstlerin Inger Lise Rasmussen vom 7.-20. Mai 2018 präsentiert die gleichnamige Serie AIRPORT/Terminal in der Galerie der Alten Feuerwache Loschwitz in Form einer Raumgreifenden Installation, welche die gedruckten Photogravuren auf langen Bahnen aus chinesischem Wenzhou-Papier zeigt.

Die Fotogravur Technik ist eine alte Form der „Nicht-Silber-Fotografie“, mit der es möglich ist, ein Foto als Original Tiefdruck (Tiefdruck) zu drucken. Sie wurde von Fox Talbot erfunden und erhielt ein Revival, als der dänische Künstler und Fotograf Eli Ponsaing entdeckte, dass die Photopolymerplatten, die in der Druckindustrie verwendet werden, in der Fotogravur sehr gute Ergebnisse erzielten. Heute wird diese Technik weltweit praktiziert und in verschiedenen Kunsthochschulen gelehrt.

09.06.2018, 20 Uhr MATKA / container minds

Im Rahmen der Ausstellung ALRUN realoaded wird am 09.06.2018 um 20 Uhr „MATKA / container minds“ innerhalb der Galerie der Alten Feuerwache Loschwitz ein live Konzert geben.

MATKA / container minds ADSR- Attack, Decay, Sustain und Release beschreiben als Hüllkurve wesentliche Entwicklungsparameter bei synthetisierten Klängen – Vergängnis ist hier (Decay) ein Synonym für das musikalische Ausklingen und integraler Teil der Transformation. Durch das Setzen von Looppunkten wird aus jedem Ende jedoch ein neuer Anfang. Neben diesen grundlegenden Techniken, Synthese und Looping, spürt MATKA den Zeitlinien mit dem ureigensten menschlichen Instrument, der Stimme, nach. In Kollaboration zwischen der schwedischen Sängerin und Künstlerin Ulrika Segerberg und dem Elektrofrickler Martin Kleinmichel gehen Laute, Sprache und Gesang, die im Moment der Performance entstehen, sofort in Transformation auf und verselbstständigen sich zu einem eigenen Instrument mit einer eigenen Geschichte. Das Resultat ist eine intensive Gratwanderung zwischen melancholischen Kopfkino und energetischen Beats.